Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Bist du ein Bär oder ein Adler?

Adler fliegen hoch oben stolz umher – Bären halten Winterschlaf.

Wenn meine Frau und ich manchmal in der Öffentlichkeit ein Gespräch führen, dann sieht es wie eine Szene aus dem Film Dogma aus, wo Loki und Bartleby duch einen Flughafen marschieren und über ihre früheren Heldentaten als Engel reden. Wir schauen auf all die schlafenden Menschen in der Welt und müssen feststellen, dass man sie kaum als bewusste Wesen zählen kann. Sie irren durch ihr Leben, arbeiten in bedeutungslosen Jobs, ertragen wenig erfüllende Beziehungen und betäuben sich selbst, um sich ihren größten Ängsten nicht stellen zu müssen. Ihre Unterhaltungen bestehen nur aus Trivialitäten – gemessen am großen Ganzen.

Wann immer wir jemand neues treffen, dann fragen wir uns fast immer sofort

“Ist diese Person schon erwacht?”

Der größte Teil der Menschen schläft noch; was bedeutet, dass sie sich nicht wirklich bewusst sind, worum es in ihrem Leben geht – warum sie hier sind oder was ihr Sinn und Zweck ist. Solche Menschen kannst du leicht identifizieren – frag sie einfach:

“Warum bist du auf der Welt – zu diesem Zeitpunkt?”

Diese Bären – wir nennen die Schlafenden Bären, weil sie sich im Winterschlaf befinden – können diese Frage nicht auf eine intelligente Weise beantworten, weil sie außerhalb ihres normalen Denkverhaltens fällt. Bewusste Menschen jedoch (und diejenigen, die auf dem Weg dahin sind) stufen diese Frage als absolut essentiell ein und können daher auch eine intelligente Antwort geben – auch wenn sie vielleicht noch nicht ihre endgültige Form gefunden hat. Ich bezeichne bewusste Menschen als Adler, weil sie hervorragende Augen haben, weit über dem Boden fliegen, alles wahrnehmen und auch weit in die Ferne schauen können.

Ein cooler Effekt, der mir aufgefallen ist: Wenn wir es schaffen, mit einem Bären allein zu sein, dann können wir ihn manchmal zeitweise auf den Status einens schlüpfenden Adlers “anheben”. Das führt meist zu interessanten Gesprächen – es ist wirklich ein Vergnügen, das Bewusstsein des Bären soweit anzuheben, dass er sich von selbst für den Himmel interessiert. Aber bis der Bär genügend Mut gesammelt hat, um sich den Lektionen des Lebens zu stellen, die für ein volles Erwachen nötig sind, ist diese “Anhebung” instabil. Bären mögen das Fliegen nicht so sehr und sie können sich auch nicht allzu lange auf den Himmel konzentrieren ohne das Gefühl zu bekommen, dass sie lieber wieder in ihre Höhle oder deinen Arm abbeißen wollen. Dennoch… es macht Spaß, solange es anhält.

Unglücklicherweise sind einige Bären so tief in ihren Höhlen, dass wir sie nicht sanft in ihrem Schlummer stören können. In Wahrheit sind sie so von Angst paralysiert, dass sie auch nicht ein Minimum an Mut aufbringen können, um sich dieser zu stellen. Das ist die Art von Bären, die vehement die Existenz von irgendetwas außerhalb ihrer Höhle bestreiten. Auch solche Bären kann man erwecken – indem man sie mit Gewalt aus ihrer Höhle und ins Tageslicht schleift – aber das ist eine sehr gefährliche Angelegenheit und benötigt einiges an Erfahrung um den Tanz mit einem wütenden Bären sicher zu überstehen. Aber Wut ist ein positiver Schritt weg von der Angst und in Richtung Erwachen – trotz der negativen Emotionen, ist das der schnelle Weg um aus einem schnarchenden Bären einen Adler zu machen.

Es ist ein merkwürdiger Prozess, wenn man versucht einen Bären aus seiner Höhle zu locken, um ihm zu zeigen, wie der Himmel aussieht. Viele Bären mögen das überhaupt nicht und sie werden grimmig jeden attackieren, der es wagt ihren Schlummer zu stören. Jede Woche finden sich Bären, die richtig sauer darüber sind, dass ich ihren Schlaf gestört habe. Da die Bären Angst vorm Fliegen haben, mögen sie es nicht, wenn sie daran erinnert werden, dass es einen Himmel gibt oder das manche ihrer Brüder die Höhle verlassen haben, um Adler zu werden. Das sind die Fakten, die sture Bären nicht sehen wollen, da es bedeuten würde, dass sie sich selbst eingestehen müssten, dass sie die ganze Zeit schon als Adler hätten leben können anstatt ihr ganzes Leben in einer Höhle zu verbringen.

Natürlich haben mich die Bären schon seit langem aus ihrer Höhle rausgewählt, aber ich ab und zu kann ich mich mit einem Bärenkostüm doch wieder reinschleichen. Das funktioniert so lange, wie ich meinen Mund halte, da die Bären schnell erkennen würden, dass ich nicht wie einer von ihnen klinge. Manchmal kann ich jedoch nicht widerstehen – ich gestehe, dass es zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, mit einer Kiste Feuerwerkskörper und einer Fackel in die nächste Bärenhöhle zu marschieren. Du hast nicht wirklich gelebt, wenn du noch nie gesehen hast, wie die Bären darauf reagieren.

Glücklicherweise gibt es einige Bären, die es umwerfend und erleuchtend finden, wenn man ihnen zum ersten Mal den Himmel und andere Adler zeigt. Das sind die Bären, die für das Training zum Adler bereit sind. Sie finden das Höhlenleben langweilig oder sind vielleicht sogar depressiv deswegen. Sie haben in einer Höhle keinen Spaß mehr, aber sie wissen nicht, wohin sie gehen sollen, da die Höhle alles ist, was sie kennen und die anderen Bären scheinen ja auch klarzukommen. Mit etwas Nachhilfe geben diese Bären schnell zu, dass sie ihren Höhlen-Jobs im Großen und Ganzen betrachtet sinnlos und ihre Beziehungen zu anderen Bären eher oberflächlich und unerfüllend sind. Und das Steckenbleiben in einer Bärenfalle tut echt weh. Auch wenn sie noch wie Bären aussehen und andere Bären sie wie ihresgleichen behandeln, so fühlen sie sich im Inneren doch schon recht un-bärig.

Unglücklicherweise sind die Bären den Adlern zahlenmäßig weit überlegen; insofern ist es für einen Bären schwer zu verstehen, was passieren wird, wenn er beginnt aufzuwachen. Der Bär fühlt sich vielleicht unwohl oder sehr unmotiviert, die Dinge zu tun, an denen andere Bären Spaß zu haben scheinen. Vielleicht fragt er sogar andere Bären um Hilfe, aber keine dieser bärigen Lösungen hilft sonderlich gut. Die Umstände werden langfristig gesehen immer schlechter und der Bär fühlt sich immer mehr von der Welt abgeschnitten – der einzigen Welt, die er kennt. Ich habe viel Mitleid mit solchen Bären, denn der Prozess des Erwachens ist kein leichter.

Adler hingegen sind darauf trainiert, diese erwachenden Bären zu erkennen und solche Bären werden sich ganz natürlich zu Adlern hingezogen fühlen (auch wenn ihre Mit-Bären sie warnen werden, das nicht zu tun, da sie gesehen haben, wie andere Bären sich dauerhaft verändert haben und nun kaum noch als ordentliche Bären funktionieren können). Auf diesem Weg werden dem Bären große und neue Herausforderungen begegnen – viele davon werden sehr schwierig zu überwinden sein – aber der Bär wird letztendlich tiefe Erfüllung auf diesem Weg finden. Während ein paar Jahren des Trainings wird der Bär mit beiden Welten zu kämpfen haben – manchmal als Bär lebend und dann wiederum als Adler, ohne jedoch so richtig in eine der beiden Welten zu passen. Das kann für den Bären sehr verwirrend sein, aber wenn der Bär durchhält, dann wird er schließlich die Bärenwelt verlassen und sich den Adlern anschließen. Mit den Adlern wird sich der Bär sehr viel mehr verbunden fühlen.

In meiner Funktion als Bärentrainer bin ich mehr als einmal übel traktiert worden, aber das ist die Sache locker wert, wenn man dafür die Chance bekommt, einen anderen Bären auf den Weg des Adlers zu führen. Auf dieser Welt gibt es momentan viel zu viele Bären und der Unrat in und aus ihren Höhlen, beginnt den ganzen Wald vollzustinken. Aber das Gute an der Sache ist, dass ein zum Adler umfunktionierter Bär dann auch rausgehen und weitere Bären trainieren kann. In der letzten Zeit habe ich immer mehr und mehr Adler am Himmel entdeckt – insofern könnte sich der Effekt inzwischen beschleunigen. Ich glaube, dass den meisten Bären-Führern gar nicht bewusst ist, was gerade passiert, aber es wird vermutlich nicht lange dauern, bis es ihnen auffällt, dass mehr und mehr Bären die Höhlen verlassen und nie wieder kommen. Inzwischen sammeln die Adler fleißig weiter Feuerwerkskörper. ;)