Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Deine Superpower und dein Kryptonit

Ist deine größte Stärke auch deine größte Schwäche?

Was ist deine größte Stärke? Kannst du sie identifizieren?

Ich sage nicht, dass deine größte Stärke notwendigerweise einzigartig sein muss und wahrscheinlich wirst du auch keinen Comic-Helden damit beeindrucken können. Aber wenn du überhaupt irgendwelche Stärken identifizieren kannst, dann muss eine von ihnen deine größte sein (oder einige teilen sich den ersten Platz). Also was ist es?

Keine einfache Frage. Aber denk trotzdem darüber nach.

Wie hat dir deine größte Stärke bisher genutzt? Hast du sie einfach als gegeben hingenommen oder hast du sie absichtlich und bewusst eingesetzt? Was ist ihr Nachteil?

Hast du auch wie ich gemerkt, dass deine größte Stärke auch deine größte Schwäche ist? Findest du, dass deine beste menschliche Superpower auch dein persönliches Kryptonit ist?

Zum Beipiel ist mein größte Stärke vermutlich die Fähigkeit Dinge sehr schnell zu lernen und gut zu behalten. Ich bin ein schneller Lerner. Ich kann etwas in wenigen Tagen lernen, wofür andere Leute oft Monate brauchen.

Aber diese Fähigkeit ist auch mein Kryptonit. Weil ich so schnell neue Informationen und Ideen aufsauge, rast mein mentales Verständnis der externen Welt oft weit voraus. Ich nehme schneller Wissen auf, als ich es anwenden kann und überhole so immer meine Umgebung. Es wär für mich äußerst schwer in einem betrieblichen Umfeld aufzublühen und immer die gleiche Arbeit zu erledigen – Jahr ein, Jahr aus. Wenn ich nicht alle ein bis zwei Monate befördert werden würde und so immer größere Aufgaben bekommen würde – statt sich ständig wiederholender Routinearbeit – dann wäre das zu langsam für mich und ich würde mich gelangweilt und gefangen fühlen wie ein eingesperrtes Tier.

Mit meinem Spiele-Business hatte ich dasselbe Problem. Ein Grund, warum ich mich entschieden habe, die Spieleentwicklung aufzugeben, war das für mich zu langsame und restriktive Geschäftsmodell. Ich bin dem Wunsch, Unterhaltungsprodukte zu basteln, einfach entwachsen. Aber weil ich in diesem Geschäft so tief involviert war, habe ich mich gezwungen an alten Verpflichtungen festzuhalten, die ich nie getroffen hätte, wenn ich nochmal von vorn begonnen hätte. Ich habe weiterhin Spiele gebastelt und veröffentlicht und meine neue Perspektive begann sich darin langsam widerzuspiegeln. Zum Beispiel habe ich mein Business weg von Shoot-em-ups und hin zu hirnschmalzfordernden, größtenteils gewaltfreien, logischen Puzzle-Spielen verlagert. Ich habe versucht, das Business besser an mich anzugleichen. Ich habe sogar mit dem Gedanken gespielt, digitale Unterhaltungsprodukte als ein Medium für Persönlichkeitsentwicklung zu nutzen. Aber die Natur des Business (und der Industrie im Ganzen) lassen sich so schnell nicht verändern – und das war mir zu langsam.

Ich habe bald erkannt, dass ich mich nur selbst bremse, wenn ich mich weiter an den aktuellen Zustand meiner äußeren, physischen Welt klammere. Meine Realität wurde immer mehr zu einer sehr ungenauen Reflektion von dem, wie ich mich im Inneren fühlte. Diese Website ist eine richtige Reflektion von meinem jetzigen Ich, aber vor ein paar Jahren gab es nur wenig in meiner äußeren Realität, was genau meine Persönlichkeit widerspiegelte.

Ich erkannte, dass ich eine weitaus anpassungsfähigere und flexiblere Karriere brauche – eine, die mir dabei hilft mein Kryptonit zu kompensieren und meine Stärke besser nutzt. Das hat mir geholfen, mich dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung zuzuwenden. Da Lernen und Wachstum jetzt die Grundlagen meiner Arbeit sind, habe ich genug Flexibilität mich immer wieder neu zu erfinden ohne das Gefühl haben zu müssen, ich wäre in einem zu starren Geschäftsmodell gefangen. Konsequenterweise habe ich es geschafft, die Schlinge, die ich um mein Wachstum gepackt hatte, zu lösen und in den vergangenen jahren habe ich wahrscheinlich mehr wachsen können, als in den zehn Jahren davor.

Erkennst du dich hier irgendwie wieder?

  • Hattest du jemals das Gefühl, dass deine momentane Situation dich davon abhält, deine größte, persönliche Stärke voll auszunutzen?
  • Ist deine Karriere das beste Gegenstück für deine persönliche Superpower?
  • Oder gibt sie dich immer wieder dem Kryptonit preis?
  • Kannst du dir eine andere Karriere vorstellen, die dir erlauben würde, deine Stärke voll auszuspielen?

Einer der Vorteile seine Stärke voll ausnutzen, ist der hohe ROI (Return of Investment = Rendite). Du bekommst ungleich bessere Ergebnisse für die Zeit und Energie, die du investierst.

Sobald du eine gewisse Vorstellung von deiner persönlichen Stärke hast (und wenn nicht, dann nimm das, was am nächsten kommt), überlegst du dir eine Liste mit 10-20 neuen Karrieren oder Jobs, wo du sie gut ausnutzen könntest. Schau dir die neuen Möglichkeiten an, die du dir für deine Zukunft vorstellen kannst …

Was ist deine gelbe Sonne?