Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Der beste Ort, sein Geld zu investieren

Der beste Ort, an dem man Geld investieren kann, ist man selbst. Die Ertragsrate ist viel höher, wenn man in sein eigenes Wissen und Können investiert, als alles, was man von Aktien, Immobilien oder anderen Investments kennt.

In manchen Fällen lässt sich die Ertragsrate sogar messen. Man kauft zum Beispiel ein Buch. Nun kann man die Rate der durchschnittlichen stündlichen Kosten mit der Zeit multiplizieren, die man benötigte, um es zu lesen. Viele Bücher sind lausig. Aber ab und zu bekommt man eine gute Idee, die einem einen riesigen Ertrag einbringt. Wie die 10-fachen Kosten in einem Monat. Das klappt besonders gut mit Businessbüchern und Bücher über persönliche Produktivität. Oft erfährt man zwar keinen großen Durchbruch, bekommt man aber einen stabilen Ertrag über die Zeit, wenn man sich beständig neuen Ideen aussetzt. Und dabei gehen die Resultate weit über das Finanzielle hinaus. Wenn man in sein eigenes Wissen investiert und dabei die Idee findet, die einen dabei hilft, mit dem Rauchen aufzuhören, dann kann man die Ersparnisse der Zigaretten einer ganzen Lebenszeit zusammenrechnen, aber was ist die viel bessere Gesundheit einem wert? Was ist es wert, den zukünftigen Partner zu treffen und eine Beziehung zu beginnen? Was ist es einem wert, 50 Pfund abzunehmen und zu wissen, dass man für den Rest seines Lebens schlanker sein wird? Was ist es wert, eine Karriere aufzubauen, die einen völlig erfüllt?

Kleinvieh macht Mist

Ein Trick den ich von Brian Tracy gelernt habe, ist, dass man 3% seines Einkommens in die eigene Persönlichkeitsentwicklung investieren sollte. Ich weiß nicht, warum er gerade 3% nutzt, aber mir erscheint es ungefähr richtig. Wenn man also 5000€ pro Monat verdient, dann würde man nur 150€ im Monat für die eigene Persönlichkeitsentwicklung investieren. Man könnte etwa 10 Taschenbücher oder Selbst-Hilfe-Bücher kaufen; sie kosten normalerweise so um die 12-16€ pro Buch (aber das ist eine Menge zu lesen in einem Monat). Oder man könnte 3 Audio-Programme mit je 3 CDs bestellen; die kosten normalerweise je 50-60€, oft nur 20-30€ wenn man sie gebraucht kauft. Oder man könnte die 150€ in ein Seminar oder eine Konferenz investieren. Die meisten eintägigen Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung kosten um die 100€, 3 Tage oder länger um die 200–600€ (obwohl sie auch viel mehr kosten können, bis weit über 10.000€). Ich finde es am Besten, verschiedene Lernmethoden zu mixen und zu kombinieren. Ich habe letzten Monat zum Beispiel ein Audio-Programm und ein paar Bücher gekauft und habe ein 3-Tage-Seminar besucht.

Man muss nicht jeden Monat exakt diesen Anteil ausgeben. Es ist okay, wenn man einen Monat weniger ausgibt und den nächsten wieder mehr. Man sollte aber die 3% pro Jahr anvisieren. Wenn dieser Betrag Unwohlsein auslöst, kann man im ersten Monat mit 1% anfangen und sich langsam steigern. Oder man beginnt einfach mit einem festen Betrag wie 20€, bis man den Dreh raus hat.

Wachstumserfahrungen im Angebot

Man kann dieses Budget in jede Art Verbesserung investieren, die man gern möchte. Das beinhaltet also nicht nur Wissen, sondern auch Ausrüstung und Dienstleistungen – alles was einem hilft, zu wachsen und sich zu verbessern. Ich habe das Budget zum Beispiel genutzt, um mir ein kleines Heim-Fitnessstudio aufzubauen, mit einer Station zum Krafttraining, einem Heimtrainer und vielen einzelnen Gewichten. Wenn man sich gestresst fühlt, könnte man das Geld investieren, um sich professionell massieren zu lassen (bei uns kostet das normalerweise um die 40-100€ pro Stunde).

Meine Frau verbringt gern ab und an einen Tag im Luxor Spa. Wenn man meint, dass das eine Wachstumserfahrung wäre, sollte man es tun. Man kann auch Stunden im Fallschirmspringen nehmen. In ein Museum gehen. Einen Club oder einem Verein betreten. Software kaufen, damit man lernt, schneller zu tippen. Flöte-Stunden nehmen. Tennisstunden. Ein PDA kaufen.

Das ist eine Gewohnheit, die recht leicht zu entwickeln ist. Man schreibt einfach am ersten jedes Monats in seinen Kalender:

“3% in mich selbst investieren.”

Wenn der Tag heranrückt, überlegt man sich, wie viel Geld man im letzten Monat verdient hat und entscheidet dann, wie man es ausgeben will. Wenn man kann, sollte man es gleich ausgeben – besonders leicht, wenn man online bestellt. Man sollte sich daran erinnern, dass es eine Investition ist; das Geld, das man hier ausgibt, wird sich – davon abhängig, wie man es investiert – auf lange Sicht gesehen auszahlen.

Wenn man ein eigenes Unternehmen führt, kann man sich entscheiden, ob man einen Anteil seines Brutto- oder Nettoeinkommens investiert. Ich nutze das Brutto, was mir offensichtlich ein höheres Budget einräumt. Man sollte einfach den Betrag nutzen, mit dem man sich am Besten fühlt.

Obwohl ich nicht gern einkaufen gehe, mag ich diese Art Shopping. Wenn man mir 10.000€ für eine Shopping-Orgie im nächsten Einkaufszentrum gibt, werde ich nichts finden, das mir gefällt. Aber wenn ich in Wissen und Können investieren soll, habe ich plötzlich keine Probleme mehr, eine Wunschliste zu schreiben. Es macht Spaß zu denken:

“Ok, ich habe x Euro, um sie für mein eigenes persönliches Wachstum auszugeben. Wie soll ich das anstellen?”

Wir kaufen 30 Anteile bessere Gesundheit, 10 Anteile finanziellen Wohlhabens, 5 Anteile Kommunikationsfähigkeiten und 20 Anteile Beziehungsbildung.

Viel Spaß beim Ausgeben. :)