Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Die Säge schärfen

Gewohnheit Nr. 7 In Steve Corveys Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg heißt “die Säge schärfen”. Corvey nutzt die bekannte Analogie eines Holzfällers, der viele Tage am Stück sägt und immer weniger produktiv wird. Der Prozess des Sägens lässt die Schneide abstumpfen. Die Lösung ist also, die Schneide periodisch zu schärfen.

Ich habe jedoch bemerkt, dass es vielen Menschen nicht gelingt zu verstehen, was es wirklich heißt, die Säge zu schärfen. Wenn man sich selbst überarbeitet und die Produktivität nachlässt, sagt das Allgemeinwissen, dass man eine Pause oder vielleicht sogar Urlaub machen sollte. Damit schärft man die Säge jedoch nicht – damit legt man sie nieder. Wenn man eine stumpfe Klinge für eine Weile niederlegt, wird die Schneide immer noch stumpf sein, wenn man sie wieder aufhebt.

Die “Säge zu schärfen” ist tatsächlich eine Aktivität, wie es die Analogie suggeriert. Was würde man tun, wenn man die Säge des Lebens schärfen wollte? Hier sind einige Säge-schärfende Ideen:

  • Sport treiben
  • die Ernährung verbessern
  • sich bilden (lesen, Audioprogramme anhören, ein Seminar besuchen)
  • eine neue Fähigkeit erlernen
  • einem Club beitreten
  • Meditieren
  • Tagebuch schreiben
  • eine tiefgründige Unterhaltung mit jemandem haben
  • sich neue Ziele setzen oder alte Ziele überarbeiten/aktualisieren
  • das Heimbüro aufräumen
  • auf ein Date gehen
  • einen Packen kleiner Aufgaben erledigen, die man schon lange vor sich herschiebt
  • diesen Blog lesen :)

Ein Holzfäller kann nun nicht unbegrenzt zwischen schärfen und sägen wechseln. Ruhezeit wird auch benötigt, aber das ist nicht dasselbe wie die Säge zu schärfen. Der Holzfäller kann sogar noch produktiver werden, indem er die Schneide schärft, neue Holzfäller-Techniken erlernt, trainiert, um stärker zu werden und von anderen Holzfällern lernt.

Absichtlich zu vergessen, die Säge zu schärfen, kann zu einem Gefühl des Burnouts führen. Wenn man lediglich zwischen produktiver Arbeit und Ruhezeit wechselt, wird sich die Produktionskapazität verringern. Man arbeitet immer noch hart, aber man fühlt sich nicht so produktiv, wie man denkt, dass man sein sollte. Wenn man sich regelmäßig schärft, wird man feststellen, das man Woche für Woche in einem beständigen Tempo arbeiten kann ohne auszubrennen.

Wann immer ich mich ausgebrannt oder überfordert fühle, hilft es mir ein wenig, einen oder zwei Tage frei zu nehmen. Einem Wochenend-Seminar beizuwohnen, birgt jedoch einen viel größeren Nutzen für mich; auch ein inspirierendes Buch zu lesen oder eine interessante Unterhaltung zu führen. Es ist üblich, dass Menschen von einer Konferenz zurückkehren und einen beachtenswerten Impuls an Motivation mitbringen, der für Wochen anhält. Es handelt sich hierbei aber nicht wirklich um eine Pause oder einen Urlaub – an einer Konferenz teilzunehmen ist eine Aktivität, aber es ist eine Art Aktivität, die oft Energie und Motivation erhöht.

Was, wenn man mehrere Schneiden nutzt? Fähigkeiten, Wissen, Geist, physischer Körper, Beziehungen, Motivation, Einsatz, die Kapazität zur Freude, Emotionen – sind alle davon noch scharf? Wenn nicht, welche sind stumpf und was kann man tun, sie zu schärfen?