Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Redewettbewerb der Humoristen

Gestern Abend habe ich am Redewettbewerb meiner Toastmasters-Division im California Hotel mitten in Las Vegas teilgenommen. Es gab sehr viel Konkurrenz, aber ich habe den zweiten Platz gemacht. Der erste Platz ging an Linda Brown, die eine Rede zum Besten gab, die „Oh Unordnung, meine Unordnung“ hieß. Ihr spezieller Club, die Jackpot Speakers, hat sich darauf spezialisiert seine Mitglieder so zu trainieren, dass sie Wettbewerbe gewinnen.

Obwohl der erste Platz mein Ziel war (und ein ziemlich ambitioniertes noch dazu), war ich überhaupt nicht enttäuscht, den zweiten Platz zu bekommen, besonders, wenn man bedenkt, wie hervorragend und talentiert die anderen Redner waren. Ich weiß, ich habe das absolut Beste getan, was ich konnte. Mit der verfügbaren Zeit, die ich hatte, um sie dem Wettbewerb zu widmen und dem Feedback, das ich erhalten habe, denke ich nicht, dass es eine Möglichkeit gegeben hätte, noch besser abzuschneiden. Ein Mitglied meines Clubs sagte mir nach der Rede, dass er nichts vorschlagen konnte, was ich verbessert haben könnte. Ich bin glücklich, dass ich so gut abgeschnitten habe, vor allem weil ich erst seit 4,5 Monaten bei Toastmasters bin, während die anderen Redner durchschnittlich etwa 5 Jahre dabei sind; ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auch der jüngste Redner war. Ich finde es ziemlich aufregend, mir auszumalen, wo ich angesichts dieses Tempos in 5 Jahren stehen werde. Ich hätte nie die Möglichkeit gehabt, diese Talente zu entwickeln, wenn ich mich nicht gestreckt hätte, um Toastmasters beizutreten. Ich muss allen Mitgliedern meines Clubs, Starmasters, für deren riesige Hilfe und Unterstützung danken. Ich freue mich schon auf den Redewettbewerb im Frühling.

Meinen Glückwunsch an Rachel Tuller, ein sehr talentiertes Mitglied meines Clubs, die den ersten Platz im Wertungs-Wettbewerb gewann. Der Wertungs-Wettbewerb wird jeden Herbst, zusammen mit dem Redewettbewerb der Humoristen abgehalten. Die Leute vom Wertungs-Wettbewerb kämpfen darum, die beste verbale Bewertung eines gegebenen Redeziels zu geben. Ich bin mir sicher, dass Rachel den Wettbewerb des Distrikts in zwei Wochen gewinnt.

Wachstum ist schon lange mein wichtigster persönlicher Wert und an diesem Wettbewerb (Club-, Region- und Division-Runden) teilzunehmen, war eine fantastische Wachstumserfahrung für mich. Gestern Abend wurde ich durch den Präsidenten des Jackpot Speaker’s Club eingeladen, an deren nächsten Treffen teilzunehmen (welches tatsächlich heute Nachmittag ist) und so werde ich ihn wohl beim Wort nehmen und ihm einen Besuch abstatten. Eine Sache, die ich an den Toastmasters liebe, ist die Reife und Ehrung der Mitglieder. Obwohl der Wettkampf sehr wettbewerbsbetont war, unterstützen sich die Teilnehmer und muntern sich gegenseitig auf.

Momentan bin ich sehr aufgeregt, wenn ich an meine Zukunft als Redner denke, weil ich mein Bestes getan habe und direkt an meine Grenzen kam. Viele Menschen interpretieren solch ein Ereignis als Versagen, aber ich sehe es als das genaue Gegenteil. Was stand nochmal im Artikel über das Modellieren? Nun habe ich eine weitere Person identifiziert, der ich im Sprechen nacheifern kann: Linda Brown. Und ich werde sie in ein paar Stunden sehen und von ihr und ihren Clubkameraden lernen. Ich bin wie ein Borg in dieser Sache – ich liebe es, Gelegenheiten auszunutzen und das Wissen zu assimilieren, welches in Köpfen anderer Menschen zu finden ist. Und bis wir Geräte haben, die Gedanken anderer übertragen, gibt es keinen besseren Weg, als dies in Gesprächen von Angesicht zu Angesicht zu erledigen.

Wenn man also irgendwann in einem Teil seines Lebens an seine Grenzen kommt, sollte man sehen, dass man jemand anderen findet, der über diese Grenzen bereits hinaus gegangen ist. Dann lädt man ihn zum Mittagessen ein. Neben den Ideen, die man bekommen wird, indem man mit einem solchen Menschen zusammen ist, wird man auch eine neue Perspektive erhalten – ein ansteckendes Gefühl von Energie und Potential – was einen wiederum motivieren wird, zu handeln. Das ist wie, als würden die eigenen Batterien neu aufgeladen. Natürlich trifft das Gegenteil auch zu; wenn man hauptsächlich mit Menschen zusammen ist, die einen nicht dazu bringen, sein Bestes zu geben, wird man nur mehr von dem ewig Gleichen bekommen und der Erfahrung einer viel höheren Ebene der Erfüllung beraubt.

Siegen ist Leben. ;)