Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Sozialer Widerstand

Verspürst du bei Veränderungen einen Widerstand aus deinem sozialen Umfeld?

Sozialen Widerstand spürst du, wenn du eine bedeutende persönliche Veränderung durchmachst, aber dich dein Umfeld weiterhin so behandelt als wäre alles beim alten. Nehmen wir an, du hast dich entschiedenen einen neuen Karriereweg einzuschlagen. Obwohl du noch in deinem alten Job arbeitest, hast du mental bereits den Schritt in eine neue Richtung vollzogen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das auch im Äußeren widerspiegeln wird. Aber die Menschen um dich herum haben diese Veränderung noch nicht für sich angenommen. Für sie ist sie nicht real und somit behandeln sie dich weiterhin so, als wäre überhaupt nichts geschehen. Ist dir das schonmal passiert?

Jede bedeutende Veränderung, die ich durchgemacht habe, hat eine entsprechende Menge an sozialem Widerstand mit sich gebracht. Wann immer eine Person eine bedeutende Veränderung in ihrem Leben vollzieht, wird der Rest der Welt ein oder zwei Jahre brauchen um sich umzustellen. Das gilt insbesondere für die Freunde und Verwandten, die du nicht sooft siehst. Ihre mentalen Modelle und Bilder, die sie über dich geformt haben, werden wahrscheinlich hinter deinem wahren Ich hinterherhängen.

Wann immer ich eine große persönliche Veränderung vollziehe, braucht man meine erweiterte Verwandschaft und Bekanntenkreis eine ganze Weile um es “verstehen zu können”. Nach der Universität habe ich Dexterity Software gegründet und meine Eltern haben sich weiter so verhalten als wäre ich auf Jobsuche (wie man das so von Absolventen erwartet). Sie haben mir Stellenangebote und Kontakte geschickt, aber die sind alle in den Papierkorb gewandert. Sie haben ein paar Jahre gebraucht um zu verinnerlichen, dass ich meine eigene Firma leite – obwohl ich da vom ersten Tag an voll bei der Sache war und kein Interesse gezeigt habe, mich von irgendwem anstellen zu lassen. Ich glaube, es war ungefähr zu dem Zeitpunkt als ich einen Scheck über 50.000 Dollar von einem Publisher bekommen habe, als sie es endlich akzeptiert haben. Als ich ihnen neulich erzählt habe, dass ich an einer Comedy-Improv-Show teilnehme, waren sie ziemlich überrascht. Für den früheren Steve wäre dieses Verhalten sicherlich verwunderlich gewesen, aber für den neuen Steve passt eine Improv-Show nur zu gut ins Bild. Meine lokalen Freunde waren nicht wirklich überrascht. Ich habe in den letzten anderthalb Jahren bereits einige humorvolle Reden gehalten.

Ein weiterer Grund für sozialen Widerstand sind die Überreste deines alten Ichs, die du überall hinterlassen hast und die den Menschen einen flüchten Blick auf das erhaschen lassen, was du einmal warst, aber heute nicht mehr bist. Zum Beispiel habe ich während der Aufbauphase von Dexterity Software einige Artikel über Spieleentwicklung und -marketing geschrieben – die meisten so zwischen 1999 und 2002. Diese Artikel waren sehr beliebt und ich habe mich entschieden, sie online zu lassen, in der Hoffnung, dass man sie auch noch heute hilfreich findet. Unter jedem von ihnen steht das Veröffentlichungsdatum. Unglücklicherweise reagieren die Leser oft so als hätte ich sie gestern geschrieben und viele, die mich vor ein paar Jahren kannten, gehen immernoch davon aus, dass es die gleichen Ratschläge sind, die ich auch heute noch jemanden mit auf den Weg geben würde. Verdammt nochmal nein. Die Indie-Szene hat sich seitdem viel verändert. Wenn ich heute in der Branche noch aktiv wäre, würde ich auch einiges anders machen. Meine alten Artikel bieten Ratschläge, wie man eine Indie-Games-Firma vor einigen Jahren aufziehen sollte – nicht wie man das heute machen sollte. Viele der abstrakteren Ideen behalten auch weiterhin ihre Gültigkeit, aber die spezifischeren Details sind größtenteils überholt. Seit ich diese Artikel geschrieben habe, hat sich das Distributionsmodell für Shareware deutlich verändert. Die unabhängigen Entwickler von heute sollte sich darauf konzentrieren, wie das Geschäft heute läuft – und nicht, wie es mal war.

Dank des sozialen Widerstandes gibt es diese Geisterversion von Steve Pavlina, die immernoch durch die Indie-Games-Branche huscht – lange nach meinem Rückzug. Es gibt immer wieder Menschen, die diese alten Ideen diskutieren als ob es neue wären. Manche der Dinge, die sie mit diesem Geist in Verbindung bringen, amüsieren mich auf eine traurige Art und Weise. Die Zeit vergeht und der Geist verschwindet immer mehr, aber noch übt er jede Rolle aus, die ihm vom sozialen Widerstand zugesprochen wird. Manche Menschen preisen ihn für seine hilfreichen Tipps. Andere verdammen ihn für die schlechten Ratschläge. Dabei existiert er nur noch in ihren Vorstellungen. Das echte menschliche Wesen von dem sich dieser Geist einst gelöst hat, ist längst weitergezogen.

Sozialer Widerstand ist hauptsächlich ein Ärgernis, aber es kann ernster werden, wenn der Widerstand droht dich zu bremsen oder deinen Fortschritt aufzuhalten. Du kannst dich entscheiden die Existenz des Widerstandes zu akzeptieren und ihn zu ignorieren, was meist sehr gut funktioniert, wenn es sich um Bekannte, wie z.B. Kollegen handelt, die du eh bald verlassen wirst. Aber wenn du es mit Freunden oder Familienmitglieder zu tun bekommst, die noch eine ganze Weile bei dir sein werden, dann würde ich empfehlen, dass du etwas machst, was ihr altes Verhaltensmuster dir gegenüber unterbricht und somit für sie Raum geschaffen wird um dein neues Ich kennenzulernen.

Überholte Verhaltensmuster unterbrechen

Wie unterbrichst du am besten das veraltete Verhaltensmuster, dass jemand dir gegenüber zeigt? Der offensichtlichste Ansatz ist die verbale Korrektur der Person und die Erinnerung an deine vollzogene Veränderung. Das funktoniert bei einigen Menschen sehr gut, aber ich bemerke oft, dass es nicht lange anhält – es fehlt an Kraft um ihre alten Muster zu durchbrechen. Ich habe festgestellt, dass Humor viel effektiver ist. Ein kleiner Schockmoment kann auch helfen – wenn er auf angemessene Weise eingesetzt wird. Es ist nicht nötig dein altes Ich symbolisch zu verbrennen, aber hab keine Scheu dich über veraltete Verhaltensmuster deiner Mitmenschen etwas lustig zu machen – sie werden es schon bald verstanden haben. Die Umkehrung ist einer meiner liebsten Ansätze. Indem du ihnen auf eine humorvolle, aber veraltete Art und Weise begegnest, kannst du sie wissen lassen, dass ihr Bild von dir ebenso veraltet ist. Du reflektierst ihren Fehler und übertreibst dabei noch ein bisschen. Zum Beispiel könntest du einen geschiedenen Freund so behandeln als wäre er noch verheiratet. Das wird die Aufmerksamkeit der anderen Person gewinnen und sie dazu ermutigen, ihr mentales Bild von dir anzupassen. Bei Menschen mit einer gesunden Portion Humor hilft es auch, wenn man sie etwas aufzieht – wie bei mir.. deinem typischen mürrischen Spieleentwickler. Aber eine aufrichtige, von Herzen kommende Erklärung funktioniert meist besser bei den Menschen, die einfühlsamer mit den Gefühlen von anderen umgehen. Ich kann mich allerdings nicht entsinnen, jemals so einen Spieleentwickler getroffen zu haben. :D