Loading
Steve Pavlina Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen Steve Pavlina - Persönlichkeitsentwicklung für intelligente Menschen

News abonnieren

  1. Artikel als RSS
  2. Artikel als ATOM

Zeig mir deine Kriegsverletzungen

Nur wer Narben vorweisen kann, lebt wirklich.

Wann immer du dir ein ambitioniertes Ziel setzt, ist es praktisch garantiert, dass du auf einige Hürden treffen wirst.

Aber das ist kein Grund dich aufhalten zu lassen. Ein Hürde ist kein echtes Hindernis für ein menschliches Wesen. Du kannst darüber klettern, herumgehen, es sprengen, jemanden anderen es entfernen lassen oder sonstwie drumherum kommen.

Hürden machen einen hervorragenden Job, wenn es darum geht, die Ängstlichen zu vertreiben. Aber diejenigen mit einem Minimum an Mut, lassen sich davon nicht aufhalten. Wenn eine engagierte Person eine Hürde angeht, dann hat die Hürde kaum eine Chance. Wenn man eine Weile an der Hürde arbeitet, dann neigt das Universum dazu zu sagen:

“Nagut, verstehe… Ich wollte nur sehen, ob du es ernst meinst. Ich werde dir nicht weiter im Weg stehen. Geh deinen Weg.”

Vielleicht ist das ein universeller Sicherheitsmechanismus, so ähnlich wie das Überleben der Stärksten (bzw. Angepasstesten). Oder das Universum möchte es willensschwachen Menschen nicht erlauben, zuviel zu erreichen, denn wenn sie wirklich großen Erfolg hätten, dann würden sie nur jede Menge Chaos anrichten. Willensstarke Menschen dürfen passieren, aber willensschwache werden zurückgestoßen und müssen erst noch etwas mehr trainieren.

Das ist der richtige Moment für ein Zitat von Ralph Waldo Emerson:

“Wenn ein resoluter junger Mann sich dem großen Tyrannen, der Welt, stellt und ihn kräftig am Bart packt, dann ist er oft überrascht zu sehen, dass er ihn der Hand hat und das er nur angeklebt war, um die willensschwachen Abenteurer abzuschrecken.”

Die Frage ist also… bist du ein willensschwacher Abenteurer? Hat dich die Welt zu sehr verschreckt um dir wirklich große und bedeutungsvolle Ziele zu setzen und sie auch zu erreichen?

Ist die Vogelscheuche genug, um dich von dem abzubringen, was du wirklich willst? Wurdest du so oft vom Weg abgebracht, dass du aufgehört hast, dem zu folgen, was du wirklich willst und dich mit dem zufrieden gegeben hast, von dem du glaubst, dass du es erreichen kannst?

Hast du jede Menge Möglichkeiten, die andere Menschen schon erreicht haben, als “unmöglich” oder “höchst unwahrscheinlich” abgestempelt?

Sicherlich gibt es ein paar Ziele, die für dich wirklich sehr schwer zu erreichen wären. Vielleicht hast du bei einigen Dingen recht, wenn du sie für unmöglich hälst. Also zeig mir deine Kriegsverletzungen. Zeig mir die Wunden, die du erlitten hast – auf der Jagd nach Zielen, die du nicht erreichen konntest. Zeig mir die Pleite, das gebrochene Herz, die Absage, das Gerichtsverfahren, die Scheidung, die öffentliche Demütigung. Zeig mir die totalen Niederlagen, die brutalen Enttäuschungen, die Niederschläge.

Lass andere diese Kriegsverletzungen sehen.

Was ist das? Täuschen mich meine Ohren oder sind das Grillen, die ich da höre?

Keine Wunden, soso.

Okay, wie wäre es mit ein paar Schnitten oder Prellungen? … Ein angeschlagenes Knie? … Ein blauer Fleck? … Hey, an dieser Stelle wäre ich auch mit einem Henna-Tattoo zufrieden.

Wenn du keine Narben hast, dann musst du ein Super-Duper Mega-Erfolgreicher sein, richtig? Du musst entweder ein totales Genie sein oder unglaubliches Glück haben. Eine riesige Kette an Erfolgen – einer nach dem anderen.

So ist es aber nicht?

Aber wenn dir nicht unglaubliche Erfolge widerfahren und du auch nicht sonderlich viel Schaden dabei nimmst, dann was zum Teufel machst du eigentlich die ganze Zeit?

Die sichere Tour? Nur Rumspielen… oder so tun…

Bist du wirklich hierher gekommen um ein Leben vorzutäuschen? Vielleicht solltest du damit mal aufhören.

Denk doch zur Abwechslung mal darüber nach, ein echtes Leben zu führen… die Art von Leben, wo andere Poesie drüber schreiben.

Wenn diese Welt ein Rollenspiel wäre, würde man dich dann als Avatar oder NPC (Non-Player-Charakter) klassifizieren?
NPCs sitzen herum und wiederholen die gleichen Aktionen – Tag für Tag. Avatare suchen Abenteuer und jeder Tag ist anders.

Hast du ein großes Ziel? Oder nur ein Fließband vor Augen? Das macht einen großen Unterschied.

Führst du ein sicheres Leben? Das Wort “Safe” ist im Englischen sowohl ein Adjektiv (“sicher”) als auch ein Substantiv (“Safe”). Als ein Adjektiv bedeutet es, dass man “frei von Gefahr” ist. Als ein Substantiv ist es “ein verschlossener Container mit einem Schloß dran”. Wenn du das Adjektiv lebst, dann lebst du auch das Substantiv.

Das Wort “brave” ist im Englischen ebenso ein Adjektiv und ein Substantiv und bedeutet soviel wie “mutig sein” bzw. “ein Krieger”. Hier gilt das Gleiche wie oben.

Setz dem Vortäuschen ein Ende. Entwirf deinen Charakter, trainiere ihn, kauf ihm ein paar coole Waffen und schick ihn in den Kampf. Lass den Safe hinter dir – er wird dich nur bremsen.

Mit anderen Worten: Entscheide dich, was du willst, entwickle die dafür benötigten Fähigkeiten, beschaff dir die nötigen Ressourcen und jag deinem Ziel mutig nach. Lass dich von niemanden oder sonstwas auf deinem Weg aufhalten. Sei dieser resolute junge Mann (egal wie alt du bist) und nicht der willensschwache Abenteurer.

Es ist wirklich wahr, dass du nichts fürchten musst, nur die Angst selbst. Wenn du auf deinem Weg verletzt wirst, dann beiss die Zähne zusammen und mach weiter. Kriegsverletzungen sind ein Teil des Lebens. Wenn du versuchst Enttäuschen zu vermeiden, dann nimmst du dir auch die Siege. Wenn du dir ein bedeutungsvolles Ziel setzt, dann musst du es auch riskieren, hier und da einige Lebenspunkte (Hitpoints) zu verlieren. Stell dir mal ein Rollenspiel vor, bei dem du keine Hitpoints verlierst. Du würdest ängstlich agieren und es wäre unglaublich langweilig und mühsam. Spielst du gerade auf die Weise das Spiel des Lebens?

Ist dein Leben voll grässlicher Niederlagen und herrlicher Triumphe? Oder ist der Gang zum Briefkasten dein tägliches Highlight?

Mach heute etwas, was dich eine Niederlage riskieren lässt. Polier die alte Rüstung und putz die rostigen Waffen. Nutz ein paar deiner Hitpoints zur Abwechslung mal für etwas Sinnvolles.

Wenn du scheiterst, dann leck deine Wunden und feiere, dass du endlich so lebst, wie menschliche Wesen leben sollten – leidenschaftlich, mutig und völlig angstfrei.

Aber wenn du Erfolg hast, dann such dir einen verdammt guten Poeten. ;)